• Ein Fachbuch von Thomas Frey

    03.01.2019

Ein Fachbuch von Thomas Frey

 

OMNICHANNEL – LEADERSHIP

Die Arbeitswelt und der Handel im Wandel, wie Führungskräfte in diesen Zeiten richtig Handeln

 

Erst war es die Dampfmaschine, dann das Fließband und schließlich sorgte der Computer dafür, dass die Welt und die Art und Weise der Personalführung sich radikal veränderten. Nun sind wir mitten in der 4ten Revolution, der Digitalisierung, welche erneut massivste Auswirkungen in unser Leben bringt.

Ob Einkauf, Freizeit, Arbeit, oder Fortbewegung, wir sind mittendrin im digitalen Wandel und verändern (bewusst oder unbewusst) Gewohnheiten und Verhalten, Ansichten oder Einsichten.

Ob Superzeitarbeiter, agile Teams, künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge, Attention Economy oder CoWorking: Virtuelle Trends durchdringen den Arbeitsmarkt und beeinflussen bereits heute Entscheider aller Branchen. Doch was bringen die Buzzwords im Tagesbetrieb? Ist disruptiv immer auch konstruktiv?

Dieser Wandel macht nicht Halt vor Personalführung. Egal ob Management oder Leadership, die Art und Weise des Umgangs mit den Menschen in den Betrieben, den Behörden, den Konzernen muss sich seitens einer Unternehmens- und somit der Führungskultur radikal anpassen.

Das ist noch nicht bei jeder Führungskraft angekommen, wie ich selber in unzähligen Gesprächen als Personalberater erlebt habe.

Dieses Buch, welches jeder Führungskraft einen Perspektivenwechsel ermöglichen kann -ich schreibe hier ganz bewusst KANN- soll einen Beitrag leisten für eine wertgerechte, zeitgemäße und menschenorientierte Personalführung.

Denn der Mangel an so richtig guten Mitarbeitern wird noch massiver werden. Und die Abwanderung von tollen Menschen, welche ein Unternehmen nach vorne bringen, kann durch gute und der Zeit angemessene Personalführung und einer angepassten Arbeitsumwelt aufgehalten werden.

Dieses ist somit auch ein Buch, um es den Personalberatern schwer zu machen, gute Mitarbeiter, in Zeiten der DIGITALISIERUNG und dem derzeitigen „Krieg der Köpfe
(oder auch den Headhunter-Games, wie ich es gerne nenne), abzuwerben.