Was bedeutet Ladenbau

Ladenbau ist die Schaffung von Atmosphäre für Menschen, Waren und Dienstleistungen. Jeder Mensch kommt beinahe täglich mit Ladenbau in Berührung, bei dem Kauf von Waren oder Dienstleistungen, wie zum Beispiel im Supermarkt oder im Kaufhaus, im Autohaus, wie im Sportgeschäft oder bei dem Besuch der Bank oder auch beim Bäcker. Der Ladenbau sorgt mit Visionen, Ideen, Konzepten, Produkten und Dienstleistungen dafür, dass Einkauf zum Erlebnis wird.

Kategorien sind Food und Non Food, aber auch der Bereich des Messebaus oder die Produktion von Verkaufsunterstützenden Möbeln oder Aufstellern (Displays) sind Bereiche der großen Welt des Ladenbaus.

Kategorien im Ladenbau

NON FOOD

NON FOOD, bezeichnet das Warenspektrum außerhalb von Lebensmitteln, wie Drogerie- und Kosmetik, Fashion (Kleidung, Schuhe), Uhren und Schmuck, oder Elektronikartikel.

FOOD

FOOD bezeichnet das Warenspektrum der Nahrungsmittel, welche im Supermarkt, der Fleischerei oder der Bäckerei erworben werden, aber auch Tiernahrungsmittel.

DIY

DIY (Do It Yourself) bezeichnet das Warensortiment der Bau- und Heimwerkermärkte.

MESSEBAU

MESSEBAU beschäftigt sich mit der Produktion von Messeständen. Die produzierten Möbel, Wände und Displays werden häufig einer Mehrfachverwendung unterzogen und ziehen oft um.

DISPLAYBAU

DISPLAYBAU beschäftigt sich mit der Produktion und Beschaffung von Warenpräsentationsunterstützenden Möbeln oder Aufsteller, welche speziell für eine Marke oder ein Produkt erstellt werden.

Ein Geschäft hat verschiedene Größen,

im Bereich Ladenbau bestehen folgende Unterteilungen:

SIS:

Shop in Shop, ist eine Teilladenfläche in einem Einzelhandelsgeschäft (z. B. Kaufhaus) das mehrere Marken führt. SIS bezeichnet daher einzelne Segmente (Abteilungen) auf einer Großfläche.

Shop:

In der Regel ein kleineres Geschäft mit geringerer Auswahl an Waren und in der Regel mit nur einer Kasse. Das Angebot beschränkt sich auf ein spezielles Warensortiment.

Store:

Die Verkaufsfläche ist unterteilt in verschiedene Abteilungen, die Auswahl an Waren ist vielfältig. Die Warenpräsentation beinhaltet häufig verschiedene Marken, die Warenpräsentation erfolgt auf größerer Fläche.

FlagShipStore:

sind exklusive Filialen von Marken, welche ein umfangreiches Angebot des Sortimentes einer Marke führen. Ein solcher Store fungiert häufig als Vorzeigeobjekt.

Phasen im Ladenbau

Die grobe Auftragsbearbeitung besteht aus den Schritten: Planung, Produktion und Beschaffung, Projektmanagement, Baubetreuung, After Sales. 

Phase I

Beschäftigt sich mit der Planung von Verkaufsflächen.

Hier kommen in der Regel die Leistungsphasen 1-5 (HOAI) zur Anwendung

Diese Dienstleistung beschäftigt sich mit Themen wie Entwurf der Verkaufsfläche (z. B. Positionierung der Kasse, Checkout- Entrance Planung, Pathwayplanung, Planung und Design der Einrichtung, der Ladenlogistik, Planung der Ladentechnik (Strom, Wasser, TGA).

Phase II

Beschäftigt sich mit der Projektierung von Verkaufsflächen.

Hier kommen in der Regel die Leistungsphasen 6-7 (HOAI) zur Anwendung.

Während dieser Phase werden Ausschreibungen erstellt und begutachtet, Waren und Dienstleistungen beschafft, Waren produziert und geliefert.

Phase III

Beschäftigt sich mit der Realisierung von Verkaufs- und Präsentationsflächen.

Hier kommen in der Regel die Leistungsphasen 8-9 (HOAI) zur Anwendung.

Während dieser Phase erfolgt die Installation der Technik, entstehen die Flächen (Decke, Boden, Wand, Beleuchtung) und werden Einrichtungsgegenstände eingebaut.

Häufig geschieht das alles unter großem zeitlichem Druck, denn der Eröffnungstermin bildet den Abschluss dieser Phase.

Phase IV

Beschäftigt sich mit der Betreuung von Verkaufsflächen

After Sales Phase, die Betreuung der fertig gestellten Verkaufsfläche nach der Eröffnung.

Der Ladenbau kann in folgende Anbieterstrukturen unterteilt werden.

Der Ladenbau ist BUNT, LEBENDIG und VIELFÄLTIG. So benötigt der Ladenbau Menschen, die KREATIV sind, Menschen die sich für TECHNIK begeistern, Menschen, die gerne ORGANISIEREN und KOORDINIEREN.
Dabei ist es fundamental wichtig, die RICHTIGEN Menschen für den RICHTIGEN Platz zu finden. Jedes Unternehmen bereitet dafür die eigene Atmosphäre die dazu führt, ob die Menschen sich im Unternehmen wohl fühlen.

Die Umwelt unseres beruflichen Lebens bildet den Sockel unseres Tuns und Handelns.
Das Verhalten, welches ein Vorgesetzter zeigt, der wütend einen Mitarbeiter zur Rede stellt, oder ein Controller der ruhig und faktenorientiert die komplexesten Charts präsentiert.
Die geförderten Fähigkeiten, die ein Vertriebler einsetzt, wenn dieser dem Kunden mit herausragender Dialogfähigkeit ein Angebot unterbreitet.
Die Werte, die durch den Vorgesetzten vorgelebt werden, mehr der Diplomat oder mehr der Durchsetzer.
Die gelebte Zugehörigkeit, weil Menschen sich gerne an Menschen mit gleichen Interessen und Neigungen orientieren.
Die Identität die ermöglicht wird, um sich mit dem Bereich oder dem Unternehmen oder der Aufgabe identifizieren zu können.
Die Mission, oder auch die Ziele die vorgegeben werden

Herausforderungen an den Ladenbau:

Die Digitalisierung hält zunehmend Einzug in die Stores oder Shops. Online- und Offline-Welt werden mehr und mehr verzahnt, der Kunde soll „seine Marke“ digital und im stationären Geschäft gleichermaßen wiederfinden. Somit verschmelzen die individuell gestalteten Ladeneinrichtungen mehr und mehr in der realen Welt mit der virtuellen Welt. Digitale Medien wie Flachbildschirme, Videowände oder interaktive Terminals ergänzen die Warenpräsentation am Point of Sale und werden daher mehr und mehr in der Einrichtungsplanung berücksichtigt.